• Mü1

    Mü1 "Vogel Roch"

  • Mü2

    Mü2 "Münchner Kindl"

  • Mü3

    Mü3 "Kakadu"

  • Mü4

    Mü4

  • Mü5

    Mü5 "Wastl"

  • Mü6

    Mü6

  • Mü7

    Mü7

  • Mü8

    Mü8

  • Mü9

    Mü9

  • Mü10

    Mü10 "Milan"

  • Mü11

    Mü11

  • Mü12

    Mü12

  • Mü13

    Mü13 "Merlin"

  • Mü14

    Mü14

  • Mü15

    Mü15

  • Mü16

    Mü16

  • Mü17

    Mü17 "Merle"

  • Mü18

    Mü18 "Meßkrähe"

  • Mü19

    Mü19

  • Mü20

    Mü20

  • Mü21

    Mü21

  • DM1 bis DM4

    DM1 bis DM4

  • Mü22a

    Mü22a

  • Mü22b

    Mü22b

  • Mü23

    Mü23 "Saurier"

  • Mü24

    Mü24 "Milan II"

  • Mü 25

    Mü 25

  • Mü 26

    Mü 26

  • Mü 27

    Mü 27

  • Mü 28

    Mü 28

  • Mü 29

    Mü 29

Mü18 "Meßkrähe"

Dieses Forschungsflugzeug wurde als ‘kriegswichtiges Projekt’ vom nationalsozialistischen Reichs-Luftfahrt-Ministerium (RLM) gefördert. Die Mü18 sollte als Sonde unter einer Schleppmaschine fliegen und verschiedene Flächenprofile in ungestörter Strömung vermessen. Der Einstellwinkel war variabel, um die Druckverteilung über dem Flügelprofil zu ermitteln und Grenzschichtmessungen vorzunehmen. Der Flügel wurde drehbar und im Flug verstellbar am Rumpf aufgehängt. Die Akaflieg München baute den Rumpf, die Akafliegs Chemnitz, Danzig und Göttingen verschiedene Tragflügelprofile des Seglers. Die Testflüge verliefen positiv, allerdings wurde das Projekt im Verlauf der Zeit als ‘kriegsunwichtig’ erachtet. Gegen Ende des Krieges schließlich wurden die Flüge mit der Mü18 eingestellt.

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Free Joomla Templates designed by Web Hosting Top